Denken Sie mal darüber nach...

...warum bei manchen Proben die Öffentlichkeit behindert wird?

 

Proben für den Ernstfall - das ist für die Feuerwehr unabdinglich. Hier geschieht viel im Verborgenen. Training in Brandcontainern mit echtem Feuer wird in speziellen Einrichtungen trainiert. Das Retten eines Verletzten aus einem Fahrzeug probt man am besten dort, wo das Autowrack leicht zu entsorgen ist. Theorie wird generell im hauseigenen Lehrsaal unterrichtet.

 

Das Bestreben der Ausbilder ist jedoch die praktischen Trainingseinheiten so realistisch wie möglich zu gestalten. Das heißt weg von der Wache, weg vom Gerätehaus, weg vom Gewohnten und weg von der vertrauten Umgebung. 

Ein Keller- oder Wohnungsbrand in einem Gebäude simulieren, in denen die Kameradinnen und Kameraden vorher noch nie waren. Autos an eine Böschung legen und in unwegsamen Gelände bei Dunkelheit aufschneiden lassen und dort einen Patienten versorgen, welcher total unbekannt ist. All diese Dinge, wie sie uns im Ernstfall treffen.

 

Gleichzeitig heißt das aber - wir müssen raus, mitten ins alltägliche Geschehen.

Zu Ihnen in die Straße und gegenüber am Bach pumpen üben. In der alten Scheune Ihres Nachbarn den Dachstuhlbrand simulieren, auf dem Parkplatz Ihres Supermarktes einen Verkehrsunfall darstellen. Und es ist unvermeidlich, dass wir dabei irgendjemandem, vielleicht auch Ihnen den Weg versperren, die Durchfahrt erschweren oder etwas Lärm verursachen. Gerade in den Abendstunden. Denn wir proben in der Regel am Abend. Tagsüber gehen nämlich alle unsere Kammeraden einer ganz normalen Arbeit nach, der bei den meisten nichts mit der Feuerwehr zu tun hat.

 

Genau aus diesem Grund sind wir ganz besonders dankbar, wenn hier die Bürger unserer Stadt für diese 1,5 - 2 Stunden Verständnis zeigen. Denn länger geht solch eine Probe nicht. Erfahrungsgemäß geben wir auch gerne Auskunft über das was wir bei Ihnen vor Ort tun bzw. in dicht besiedelten Wohngegenden versuchen wir auch vorher zu informieren, dass es nur eine Übung ist.

 

Sie unterstützen uns enorm, wenn Sie hier unser vielleicht lästiges Auftreten an diesem Abend stillschweigend tolerieren. Vielen Dank!

 

zurück zur Übersicht