Alarm Nr. 005 - Einsatz Nr. 008

14.01.14 - 20:15 Uhr

Lagerhallenbrand Sandweier

 

Am Abend des 14.01.2014 gegen 20:15 Uhr meldeten Anwohner eine starke Rauchentwicklung aus dem Dach der großen Lagerhalle einer Baufirma in Sandweier.
Da sich der Abteilungsausschuss zum Zeitpunk zu einer Sitzung auf der Feuerwache befand, konnte fast zeitgleich mit der diensthabenden Wachschicht der zweite Löschzug bestehend aus  LF 16/16 (1/44-2) und Drehleiter (1/33-2) mit ausrücken.
Bei Eintreffen der Wehrleute züngelten schon Flammen aus der Dachhaut der Halle hervor.
Nach dem Einleiten der Löschmaßnahmen am eigentlichen Brandherd in der Lagerhalle, stellte sich erschwerend heraus, dass das komplette Dach der Halle mit einer Photovoltaik-Anlage überbaut war und so ein Erreichen der weiteren Brandherde sehr schwierig war. Um letztendlich dem Feuer Herr zu werden, welches sich innerhalb der Dachkonstruktion fortbewegte, mussten Teile des Daches von innen und außen aufgebrochen werden. Die Photovoltaik-Anlage musste hierzu teilweise gewaltsam entfernt werden. Die Löscharbeiten zogen sich bis tief in die Nacht hinein und banden die Wachschicht, die Führunsggruppe sowie die Abteilungen Stadtmitte, Oos, Sandweier, Haueneberstein und sogar Teile der Nachalarmierten Wachbesetzung. Von der Werksfeuerwehr Daimler aus Rastatt wurde zusätzlich zu den beiden Drehleitern aus Baden-Baden noch ein Teleskopmast hinzugezogen.
Da bei solchen Einsätzen viel Atemschutzgeräte benötigt werden, unterstützten Teile der Abteilung Stadtmitte das Wechselladerfahrzeug (1/65-2) mit dem Abrollbehäter Atemschutz (AB-A) und fuhren mit dem DEKON (1/95) im Pendelverkehr benötigte und verbrauchte Materialien von und zur Einsatzstelle.

 

Einsatzdauer ca. 7 Std.

Bericht des Badischen Tagblatt

Interview mit Freidrich Tannenberg bei goodnews4.de